Archiv der Kategorie: Microsoft SQL

SQL Server 2017 Cumulative Update 7

Soeben wurde das dritte Cumulative Update für SQL Server 2017 veröffentlicht.

28 Bugfixes sind enthalten und es wird empfohlen das CU proaktive zu installieren.
Alleine 11 der Bugfixes betreffen die Analysis Services sowie weitere 11 den SQL Service.

Darunter interessante wie

CUs sind nicht mehr optional und erfordern keine Registrierung für den Download.

Ich arbeite als IT Consultant bei Aequitas Integration und habe einen Fokus auf die Microsoft Enterprise Produktpalette.
Jedoch beschäftige ich mich schon lange auch mit Linux und finde auch die unteren OSI Schichten interessant.

Linux SQL Server 2017 auf Docker mit der Stack Overflow Demo Datenbank

Durch die Veröffentlichung von SQL Server für die Linux Plattform hat Microsoft auch gleich Docker Images für den SQL Server veröffentlicht. Diese gibt es in zwei Geschmacksrichtungen: Linux oder Windows
So wird es für Entwickler noch einfacher neue SQL Server Versionen zu testen.
Wie einfach das ist und wie man eine Beispieldatenbank in diesem Container nutzt zeigt dieser Beitrag. Weiterlesen

Ich arbeite als IT Consultant bei Aequitas Integration und habe einen Fokus auf die Microsoft Enterprise Produktpalette.
Jedoch beschäftige ich mich schon lange auch mit Linux und finde auch die unteren OSI Schichten interessant.

SQL Server 2014 SP2 Cumulative Update 10

Für den SQL Server 2014 SP2 gibt es nun das Cumulative Update 10.

Es beinhaltet nur vier Bugfixes, einen Grund es nicht nach erfolgreichem Test zu nutzen ist das natürlich nicht.

Ich arbeite als IT Consultant bei Aequitas Integration und habe einen Fokus auf die Microsoft Enterprise Produktpalette.
Jedoch beschäftige ich mich schon lange auch mit Linux und finde auch die unteren OSI Schichten interessant.

SQL Server 2017 Cumulative Update 3

Soeben wurde das dritte Cumulative Update für SQL Server 2017 veröffentlicht.

16 Bugfixes sind enthalten und es wird empfohlen das CU proaktive zu installieren.

Darunter interessante wie

CUs sind nicht mehr optional und erfordern keine Registrierung für den Download.

Ich arbeite als IT Consultant bei Aequitas Integration und habe einen Fokus auf die Microsoft Enterprise Produktpalette.
Jedoch beschäftige ich mich schon lange auch mit Linux und finde auch die unteren OSI Schichten interessant.

SQL Server und Meltdown und Spectre

Was ein Einstieg in das Jahr 2018. Meine Blogpause wurde begleitet von einer der größten Sicherheitslücken in den letzten Jahren. Betroffen ist fast jeder Nutzer von IT und das platformübergreifend.

Mittlerweile hat nicht nur das Project Zero von Google weitreichende Informationen veröffentlicht, sondern auch die Hersteller haben reagiert.

Microsoft Azure wurde schon, soweit Patches vorhanden sind, abgesichert.

Für SQL Server hat Microsoft Richtlinien veröffentlicht, die von jedem Admin befolgt werden sollten um sensible Daten zu schützen.

  • Windows Updates aktivieren und installieren
    Achtung: Für Windows Server 2012, 2008 und <= 20003 sind keine Patches vorhanden, die Lücke betrifft diese Systeme aber natürlich trotzdem.
  • SQL Server Updates installieren
    Achtung: Für alle anderen SQL Versionen ist aktuell kein Patch veröffentlicht worden. Bitte bei Microsoft prüfen ob dies in der Zwischenzeit der Fall ist!

  • Alle Funktionen deaktivieren, welche Code ausführen den Microsoft nicht kennt und somit als gefährlich gelten. Dazu gehören:
    • SQL CLR assemblies
    • R und Python Pakete die als externe Skripte angesprochen werden oder das „R/Machine Learning Studio“
    • SQL Agent auf dem selben Server wie der SQL Server mit z.B. ActiveX Skripten
    • Nicht-Microsoft OLE DB Treiber für Linked Server
    • Nicht-Microsoft Extended Stored Procedures

Wie immer sollten die Patches vorher getestet werden. In diesem speziellen Fall liegt das daran, dass die Patches zu Leistungseinbußen führen können.
Jedoch sollte bei der Frage Datensicherheit vs. Performance nicht die Performance gewinnen, sondern es sollte einem nur bewusst sein was passieren wird.

Microsoft continues to do performance evaluation on the patched binaries. However, at the time of publication, Microsoft has not yet validated SQL Server performance with all microcode patches, nor has it validated performance in all Linux environments. Customers are advised to evaluate the performance of their specific application when applying patches. Please validate the performance impact of enabling microcode changes before deploying into a production environment. Microsoft will update this section with more information when it is available.

Ich arbeite als IT Consultant bei Aequitas Integration und habe einen Fokus auf die Microsoft Enterprise Produktpalette.
Jedoch beschäftige ich mich schon lange auch mit Linux und finde auch die unteren OSI Schichten interessant.

SQL Server 2017 Cumulative Update 2

Das zweite Cumulative Update für SQL Server 2017 wurde veröffentlich.

Somit das zweite Release im Rahmen des „Modern Servicing Model„.

Insgesamt beinhaltet das CU 34 Bugfixes und es wird empfohlen es proaktive zu installieren. CUs sind nicht mehr optional und erfordern keine Registrierung für den Download.

Ich arbeite als IT Consultant bei Aequitas Integration und habe einen Fokus auf die Microsoft Enterprise Produktpalette.
Jedoch beschäftige ich mich schon lange auch mit Linux und finde auch die unteren OSI Schichten interessant.

Das Ende des Service Packs – Modern Servicing Model für SQL Server

Mit dem „Modern Servicing Model for SQL Server​“​ hat Microsoft das Ende des Service Packs für SQL Server eingeläutet.

Ab SQL Version 2017 wird Microsoft keine Service Packs veröffentlichen.

  • Es werden nur noch Cumulative Updates (CUs) und General distribution release (GDR) eröffentlicht
  • CUs enthalten auch lokalisierte Inhalte und sind somit vollständig
  • CUs werden häufiger veröffentlicht.
    • ​Im ersten Jahr monatlich
    • Für die Restlaufzeit des Mainstream Lifecyles (4 Jahre) einmal pro Quartal
  • ​CUs werden immer in der Woche des dritten Dienstags im Monat veröffentlicht
  • Microsoft veröffentlicht Slip Stream ISOs um die Installation zu vereinfachen

Mit SQL Server 2017 und aufwärts wird somit die Installation von CUs wichtiger den je und lässt sich besser planen.

Ich arbeite als IT Consultant bei Aequitas Integration und habe einen Fokus auf die Microsoft Enterprise Produktpalette.
Jedoch beschäftige ich mich schon lange auch mit Linux und finde auch die unteren OSI Schichten interessant.

SQL Server 2016 SP1 Cumulative Update 6

Microsoft hat für den SQL Server 2016 SP1 das CU 6 veröffentlicht.
Wer das Service Pack 1 nicht installiert haben sollte, sollte das CU9 installieren.

Weiterlesen

Ich arbeite als IT Consultant bei Aequitas Integration und habe einen Fokus auf die Microsoft Enterprise Produktpalette.
Jedoch beschäftige ich mich schon lange auch mit Linux und finde auch die unteren OSI Schichten interessant.

AdventureWorks ist umgezogen

Sollte jemand nach der bekanntesten Firma der Microsoft SQL Geschichte suchen.
Sie hat eine neue Adresse bei GitHub.

Ich arbeite als IT Consultant bei Aequitas Integration und habe einen Fokus auf die Microsoft Enterprise Produktpalette.
Jedoch beschäftige ich mich schon lange auch mit Linux und finde auch die unteren OSI Schichten interessant.

SQL Operations Studio

Microsoft hat das SQL Operations Studio in Public Preview veröffentlicht.

Zum aktuellen Zeitpunkt habe ich Version 0.23.6 heruntergeladen und entpackt. Eine Installation ist nicht notwendig!
Verfügbar ist das SQL Operation Studio für Windows, macOS und Linux.

Weiterlesen

Ich arbeite als IT Consultant bei Aequitas Integration und habe einen Fokus auf die Microsoft Enterprise Produktpalette.
Jedoch beschäftige ich mich schon lange auch mit Linux und finde auch die unteren OSI Schichten interessant.