/images/avatar.png

Work and live with IT

Neuer Name, neue Autoren

Hallo liebe Leser, ab sofort tritt dieser Blog unter einem neuen Namen auf. Cloud Brothers Die Namensänderung hängt vor allem damit zusammen, das zwei neue Autoren mitschreiben und meine Namenswahl von vor über 15 Jahren nicht mehr ganz passend ist. Ich begrüße meine zwei lieben Kollegen Christoph Burmeister und Chris Brumm und freue mich auf Ihre tollen Beiträge.

PowerShell Module - Installation and Update

Wer viel mit der PowerShell arbeitet, kommt nicht um Module aus der PS Gallery herum. Die Module werden von Zeit zur Zeit aktualisiert und das kann dafür sorgen, dass Cmdlets, Funktionen, Aliase, usw. hinzugefügt, bzw. entfernt werden oder so angepasst werden, dass diese anders angesprochen werden müssen. Mir ist dies vor ein paar Wochen bei dem Module cNtfsAccessControl aufgefallen, nachdem die DSC-Configuration auf einen Fehler hinauslief. Zum anderen kommt es zu Problemen, wenn mehrere Versionen des gleichen Moduls auf einem Server installiert sind.

Azure Automation - Erweiterte Parameterverarbeitung

Beim Arbeiten mit Azure Automation kommt man schnell an den Punkt, dass ein Runbook ein zweites Runbook starten soll. Dabei möchte man meistens auch noch den einen oder anderen Parameter übergeben. Das ist alles kein Problem und schnell und einfach realisiert. Interessant wird es jedoch wenn komplexere Objekte wie Arrays oder Hashtables übermittelt werden sollen. Runbook mit Parametern starten #region Connect to Azure with certificate try { # Get the connection "AzureRunAsConnection " $servicePrincipalConnection = Get-AutomationConnection -Name "AzureRunAsConnection" Write-Output "Logging in to Azure.

Die Zukunft von DSC

Mit Desired State Configuration (DSC) hat Microsoft Sysadmins und DevOps Teams ein Tool an die Hand gegeben um Systemkonfigurationen zu beschreiben und nicht Installationen zu skripten. Dieser deklarative Ansatz unterscheidet sich stark von dem semi-manuellen oder automatisierten Ansatz den viele Firmen heute noch betreiben. Es wird nicht mehr Codezeile für Codezeile ein SQL Server installiert und konfiguriert, sondern es wird definiert wie der SQL Server, wenn er installiert ist, aussehen soll.

Hotfix für gMSA auf Windows Server 2012 R2

Für viele eventuell “old News” aber trotzdem wichtig. Wer Windows Server 2012 R2 und group Managed Service Accounts einsetzt, sollte dringend den Hotfix KB2998082 bzw. mindestens das November 2014 update rollup (KB3000850) verteilen. Ist dieser nicht installiert kann es zu Problemen nach dem automatischen Passwortwechsel des gMSA kommen. Hier versucht eventuell ein Server den gMSA Account noch mit dem alten Kennwort zu nutzen, was natürlich nicht funktioniert und zu “Access denied” Meldungen und Diensten die nicht starten führt.

Windows Defender erkennt PowerShell als Virus

Die aktuellen Virenpattern des Windows Defender erkennen fälschlicherweise PowerShell Core und mehrere Module als Virus (PowerShell/PeaSecto.a) Als Zwischenlösung kann der Teil des Defenders deaktiviert werden. Dies muss nach dem Update der Pattern wieder rückgängig gemacht werden. Set-MpPreference -DisableOABProtection $True Update 29.01.2018 15:18: Das Problem wurde mit der Signatur 1.261.424.0 behoben. Get-MpComputerStatus | Select-Object AntispywareSignature*